Hinweisschild Videoüberwachung

Die DSGVO hat einen hohen Informations- und Transparenzanspruch. Es heißt zum „frühestmöglichen Zeitpunkt“ sollen Betroffene über allerlei (siehe Artikel 13,14 DSGVO) informiert werden.

Video DSGVO
Bild PIRO4D auf Pixabay Video DSGVO

Der frühestmögliche Zeitpunkt im Zusammenhang mit einer Videoüberwachung ist dann, wenn ein Mensch den Erfassungsbereich einer Kamera betritt.

Ein einfaches Piktogramm reicht hier wohl nicht (mehr) aus. Wie soll nun so ein DSGVO konformes Hinweisschild aussehen?

Die unabhängigen Datenschutzbehörden des Bundes und der Länder (Datenschutzkonferenz – DSK) haben ein Kurzpapier zur Videoüberwachung nach der Datenschutz-Grundverordnung (Kurzpapier 15) veröffentlicht. Hierin enthalten sind u.a. auch Hinweise zu den Informationspflichten der verantwortlichen Stelle. Zusammengefasst heißt das: Nach Ansicht der Aufsichtsbehörden ergäben sich aus Art. 13 DSGVO folgende Mindestanforderungen an die Informationspflichten:

  • Umstand der Beobachtung durch Piktogramm, Kamerasymbol,
  • Verantwortliche Stelle – Name einschl. Kontaktdaten,
  • Kontaktdaten des betrieblichen Datenschutzbeauftragten – soweit benannt,
  • Verarbeitungszwecke und Rechtsgrundlage in Schlagworten,
  • Angabe des berechtigten Interesses – soweit die Verarbeitung auf Art. 6 Abs. 1 S. 1 lit. f DSGVO beruht,
  • Dauer der Speicherung (Art. 13 Abs. 2 lit. a DSGVO),
  • Hinweis auf Zugang zu den weiteren Pflichtinformationen gem. Art. 13 Abs. 1 und 2 DSGVO (wie Auskunftsrecht, Beschwerderecht, ggf. Empfänger der Daten).

Unverbindliches CB Muster:

Hinweis: Der Artikel betrifft öffentlich zugängliche Räume.